Abzeichenprüfungen 2017

Abzeichenprüfung 2014
Abzeichenprüfung 2014

 

 

 02.06- 05.06.2017


Veranstaltungsort: Wilkenshof, Kampweg in 21279 Hollenstedt
Anmeldeschluss: 22.05.2017

Anmeldung ab sofort bei Nicole Hein
Email: nicolehein@outlook.de
Mobil:  015155588334 (gerne per Whatsapp melden. Ich rufe sobald wie möglich zurück!)

 

 

Lehrgangsgebühren:

Basispass                                           125,- €
Reitpass                                              190,- €
Unterbringung Pferd                            10,- € pro Tag bzw. 40,- € für die gesamte Lehrgangszeit
Leihgebühr Schulpferd                        50,- €

 

Die Lehrgangsgebühr versteht sich inklusive Prüfungsgebühr. Die Unterbringung der Gastpferde erfolgt auf Einzelpaddocks. Heu und Wasser wird gestellt. Kraftfutter muss selbst mitgebracht werden. Die Gastpferde können ab Freitag, dem 02.06.2017 ab 9.00 Uhr anreisen.
Die Leihgebühr für Schulpferde wird nicht für regelmäßige Reitschüler der Stoppelhoppser fällig.
Da der Basispass für den Reitpass vorausgesetzt wird, können die Prüfungen am gleichen Tag zusammen abgelegt werden.
Fr – So vorbereitender Lehrgang, Montag Prüfungstag. Alle Teilnehmer sollten in allen Gangarten sicher reiten können. Der genaue Lehrgangsablauf wird nach Anmeldeschluss per E-Mail verschickt.

 

Reitpass: Der Führerschein für’s Gelände.
Der Reitpass ist ein Geländereitabzeichen der FN und unserer Meinung nach eines der wichtigsten Abzeichen für Freizeitreiter, denn es ist sehr vielfältig, fördert die Sicherheit im Gelände und vermittelt eine gewisse Reitroutine. Für den Reitpass ist der Basispass Voraussetzung.

Der deutsche Reitpass hat folgende Ziele:
-
Für Sicherheit und Ordnung beim Ausreiten zu sorgen

- das reiterliche Können zu heben

- den bewussten und schonenden Umgang mit Natur und Umwelt zu fördern

- das Verständnis für die Belange anderer Erholungssuchender sowie der Landwirtschaft, Forstwirtschaft und des Jagdwesens zu vertiefen

Was wird verlangt?

Die Prüfung besteht aus zwei Teilprüfungen, dem praktischen und theoretischen Teil:

Im praktischen Teil werden folgende Bereiche geprüft:

-  Vorbereiten des Pferdes zum Ausritt

- Versorgen der Pferde bei Rast oder Unfall

- Reiten in allen Gangarten, Kolonnenreiten (nebeneinander, überholen, gegeneinander), Einzelgalopp von Punkt zu Punkt, Wegreiten von der Gruppe; Überwinden kleiner natürlicher Hindernisse (z. B. Kletterstelle, Wassereintritt, Bergauf reiten)
- OPTIONAL: Springen im Gelände von vier festen Hindernissen von (bis zu 80cm hoch)

 

Im theoretischen Teil werden Fragen zu folgenden Bereichen gestellt:

- Grundkenntnisse der Reitlehre und der Pferdehaltung

- Reiterliches Verhalten und Umweltschutz

- Reiten im Straßenverkehr sowie in Feld und Wald

- Unfallverhütung

- Erste Hilfe für Pferd und Reiter   

- Kenntnisse der wichtigsten Rechtsvorschriften

Was viele nicht wissen, aber eigentlich bekannt sein sollte: Jeder, der sich mit dem Gedanken trägt, irgendwann mal eine Reitbeteiligung zu nehmen, der sollte dieses Geländereitabzeichen besitzen. Solange nichts passiert, sind alle glücklich, kommt es aber zum Schadensfall stellt sich die Frage, wie kann ich meine Reitqualifikation, gerade im Gelände nachweisen?  Das sollte man versicherungstechnisch doch vorher überlegen...