Sueno


Araber-Traber, Wallach
geb. 1992, gest. 2014
Stockmaß 1,70 m

 

Er war mit damals zwei jungen Jahren das erste Pferd das wir kauften.  Damals war er noch schwarz, ist über die lange Zeit dann aber ganz schön weiß geworden. (siehe Bilder)
 
Schon während seiner Ausbildung stellten wir fest, dass er einfach keinen gleichmäßigen Takt finden konnte und seine Bewegungen immer unkoordiniert blieben. Nach diversen Untersuchungen fanden wir heraus, dass eine Verletzung an der rechten Schulter zu einer Radialislähmung geführt hatte. Dadurch lahmte er immer wieder, ohne dabei Schmerzen zu haben und stolperte auch immer häufiger über die geringsten Unebenheiten und auch über die eigenen Füße. Aus diesem Grund ist er seit seinem 6. Lebensjahr als Rentner bei uns geblieben.


Bei unseren Reitschülern war er trotzdem sehr beliebt, da er gerne seine Späße mit ihnen machte. Er zog ihnen gerne die Mützen vom Kopf oder machte durch Grimassen auf sich aufmerksam. Er konnte die eigene Boxentür öffnen und auch die der anderen - was eine Weile immer wieder für morgendliche Überraschungen sorgte. Als Lehrpferd für die Bodenarbeit war er für die Kinder ein super Trainer.

 

Im November 2014 fanden wir ihn morgens auf der Weide liegend. Er konnte nicht mehr aufstehen und wirkte apathisch. Unsere schlimmen Vorahnungen bestätigten sich, nachdem der Tierarzt einen Beckenbruch feststellen musste. Anscheinend war er auf der Weide unglücklich gefallen. So beschlossen wir schweren Herzen ihn von seinen Schmerzen zu erlösen und einzuschläfern. 
Wir werden ihn nicht vergessen, denn schließlich hat mit ihm die Geschichte der Stoppelhoppser ihren Anfang genommen.