Ronja war eine Hackney-Ponystute und seit  2010 in unserem Besitz.


Ronja bestach durch ihre unglaubliche Vielseitigkeit. Sie war ein geduldiges und braves Longenpony, dass wirklich jedes noch so ängstliche Kind auf ihre Seite zog. Sie ging mit unseren Reitschülern beim Reiterwettbewerb erfolgreich an den Start und brachte sie sicher durch die Hufeisenprüfung. Im Springtraining zeigte sie sich überraschend geschickt und talentiert. 
Im Gelände war sie eine Lebensversicherung und auch vor der Kutsche lief sie artig. 

 

Ihr einziges Handicap war ihre Krankheit "Cushing". Das ist eine Stoffwechselerkrankung, die, um es einfach zu sagen dafür sorgt, dass alle Organe nicht richtig funktionieren. Das Ergebnis sind häufige Infektionserkrankungen der Atemwege, Anfälligkeiten für Pilzerkrankungen, Herz und Nieren arbeiten nicht richtig, Muskulatur wird nicht aufgebaut. Sie bekam bei uns regelmäßig ein Medikament, dass die Krankheit verlangsamte, heilen oder aufhalten kann man sie nicht.

 

2015 ging Ronja nur noch selten im Unterricht mit, weil es für sie zu anstrengend war. Schrittausritte mit kleinen Kindern dagegen genoss sie sehr und so übernahm sie diese Aufgabe.

 

Im Januar 2016 erlitt Ronja im fortgeschrittenen Stadium der Krankheit einen Schlaganfall, der sie völlig erblinden ließ. Am nächsten Tag zeigte sie ganz schwere neurologische Störungen, so dass wir nicht anders konnten als den Tierarzt zu bitten, sie einzuschläfern.

 

Viele unserer Reitschüler waren sehr traurig, denn besonders für die eher ängstlichen Kinder war Ronja immer ein Fels in der Brandung.