Nanu 1972 - 16.04.2012


Nanu  war unser kleiner Opa - am 16.4.2012 hat er sich nach fast 40 Jahren in der Nacht auf den Weg in den Ponyhimmel gemacht. Bis zum Schluss war er gesund, stand mit den anderen Ponys auf der Weide oder auch mal bei uns im Garten, um in Ruhe zu fressen. Morgens begrüßte er mich immer mit freudigem Gewieher. Aber nun war es wohl Zeit für ihn.

 

Es war ein friedlicher Abschied. Morgens fiel mir schon sein ungwöhnliches Verhalten auf. Sehr sehr müde war er über den ganzen Tag, zwischendurch dann getrieben von einer großen Unruhe. Ich verbrachte den ganzen Tag mit ihm auf der Weide, beruhigte ihn immer wieder und er schien für Streicheleinheiten sehr empfänglich. Da ich mir nicht ganz sicher war über seinen Zustand, rief ich unseren Tierarzt. Und der bestätigte mir dann das, was ich schon geahnt hatte. Verschiedene Symptome wiesen darauf hin, dass so langsam die Organe versagten. 

Am Abend legte er sich dann in seine Box und es war irgendwie ganz klar, dass er nicht mehr aufstehen würde. In der Nacht haben wir dann schweren Herzens die Entscheidung getroffen, ihn gehen zu lassen. Wir sind dankbar für die schöne Zeit mit ihm und dafür, dass er bis zum letzten Tag gesund und munter war und ohne Schmerzen friedlich einschlafen konnte. 

 

In den vergangenen 14 Jahren hat er uns so viel Freude gemacht und viele unserer Schülerinnen sicher durch Turniere und durchs Gelände gebracht. Als wir ihn kauften, war er ein sehr kopfscheues ausrangiertes Kinderpony, um das sich niemand mehr kümmerte. Bei uns wurde er schnell zum absoluten Liebling, weil er zum einen ein sehr hübsches Araberpony und zum anderen durch nichts zu erschrecken war. 

 

Er war sehr anhänglich, und in den letzten Wochen hat er noch eine nette Macke entwickelt. Bei den Kindergeburtstagen löste er seinen Anbindeknoten und stellte sich zu uns in die Runde, wenn wir uns vorstellten oder erzählten, wie der Tag nun ablaufen sollte. Das fanden wir alle sehr drollig. 

 

Er wird mir sehr sehr fehlen. Aber vermutlich steht er jetzt mit Pikatsu rum und erzählt ihm, dass er ja Glück hatte und sich beim Kindergeburtstag nicht anmalen lassen musste :-)